wsusutil.exe – Anwendungstip

ich hatte die Tage das zweifelhafte Vergnügen, einen Patch-Download des WSUS-Servers abbrechen zu müssen.
(Grund war zu wenig Plattenplatz für die angezeigte Downloadgröße – aber das ist ein anders Thema und schuld war Lync und ein bewegtes Smiley…)

Der Abbruch eines WSUS-Downloads ist eine heikle Sache und man sollte das nach Möglichkeit nicht tun!
Jedenfalls kam ich dadurch zum Tool „wsusutil.exe“ – welches mit dem WSUS installiert wird und im WSUS-Verzeichnis unter Tools zu finden ist.
http://www.wsus.de/arbeiten_mit_wsusutil

Eigentlich ein geniales Tool zur Bereinigung eines klemmenden WSUS. Die Option „reset“ prüft die WSUS-Datenbank und alle vorhandenen Dateien – lädt das nach was fehlt und löscht das, was überflüssig ist. Genial.
ABER:
Im WSUS-Manager wird angezeigt, welche Downloads ausstehen…… und hier zeigt er nach dem „reset“ an, dass er mehrere Tausend Dateien herunterladen will – und rund 150 GB an Daten (jedenfalls bei mir war es in etwa diese Menge).
Und dann beginnt das zu laufen.
Und dann will man das am liebsten auch wieder abbrechen…..
NEIN! Denn das ist nur eine Anzeige. Tatsächlich sind das die zu überprüfenden Dateien – und die prüft er auch – online.
Aber er lädt diese Menge nicht herunter sondern nur den Teil, den er auf der Platte nicht findet. Also keine Panik bei
dieser Anzeige, einfach laufen lassen….. 🙂

Damit wünsch ich schonmal frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Advertisements

Windows on Speed

Ein neues E-Book, kostenlos und frei verfügbar, haben die Leute von „Make Use Of“ veröffentlicht.

Dabei geht es darum, wie man sein Windows, bzw. seinen Windows-PC beschleunigen kann. Sicherlich ist nicht alles bei jedem so verwendbar, hängt die Performance doch auch von den installierten Programmen, der Systemumgebung und natürlich der Hardware-Ausstattung ab.

Hier kann man das e-Book bei Scribd online lesen

.

.

 

oder direkt als PDF herunterladen

Windows 7 – oder was?

[picapp src=“c/8/1/6/Microsoft_releases_Window_c019.JPG?adImageId=6700931&imageId=6890932″ width=“234″ height=“155″ /]

.

Inzwischen ist Windows 7 also auf dem Markt und für mich sieht es ganz danach aus, als reihe sich dieses neue Betrübs Betriebssystem in die übliche Reihenfolge der MS-Produkte ein:  So ungefähr jedes zweite Windows ist brauchbar.   😀
Nun, tatsächlich  könnte man zu dem Schluss kommen, dass Microsoft zwischen nutzbare Systeme immer wieder Testversionen einschiebt. Sei es, um sich selbst zu beweisen, dass man auch mit schlechten Produkten noch genügend Geld einfahren kann, oder sei es, um der Welt immer wieder Argumente gegen Windows-Systeme in die Hand zu geben? Nein, natürlich nur Spekulationen, sicherlich hat das alles gar keine Hintergründe sondern ist reiner Zufall.
Dennoch hat diese Entwicklung bei den ersten Versionen angefangen, und zieht sich wie ein  roter Faden durch die Geschichte von Windows.

Whatever, es ist nun auch für mich an der Zeit, mich näher mit dem Thema Windows 7 zu befassen, auch wenn ich das eigentlich gar nicht will. Denn zum Einen läuft unser XP ja zufriedenstellend, und zum anderen sehe ich immer noch Linux als Alternative. Aber ich schätze, ich komme nicht drum rum – sei es, weil mich sämtliche Bekannten nun zu dem Thema befragen oder sei es, weil ich vorgegebene Betriebssysteme at work einsetzen und konfigurieren muss. Windows 7 wird in diesem Jahr noch kein Thema bei uns sein, aber ich schätze dass wir im nächsten Jahr durchaus den einen oder anderen Rechner damit mal austesten oder sogar integrieren werden (müssen).

Bei meinen Recherchen zu Win7 habe ich ein paar interessante Links gefunden, die ich Euch hier vorstellen möchte:

Was für ein  Windows 7 braucht man eigentlich?  Welche Versionen gibt es?
Mit hübschen Bildern garniert, findet man einen guten Vergleich bei Tom’s Hardware.
Auch bei Winforpro.com gibt es einen guten Vergleich.

Läuft denn jedes Programm unter Windows 7?
Klare Antwort:   Nein. Aber fast jedes.   *hmpf*
Natürlich ist das zum Einen abhängig von der Windows-Version – ob 64bit oder 32bit.  Und dann ist es natürlich vom Programm selbst abhängig. Nach Lektüre diverser Foren und von etlichen Artikeln im Netz bin ich inzwischen der Meinung, dass auch  unter Windows 7 64Bit so ziemlich alles laufen sollte. Aber der Teufel steckt natürlich wie immer im Detail und man muss eben seine eigenen Spezialprogramme explizit testen.
Hierzu finden sich diverse Listen im Netz, u.a.:
Software-Kompatibilitätsliste von Dr. Windows
Bericht bei PC-Welt
Microsoft Compatibility-Center

Übrigens, der oftgenannte „XP-Mode“, also die Zusatzinstallation eines virtuellen XP, findet sich nur in den Versionen „professional“, „enterprise“ und „ultimate“. Den Home-Usern wird das vorenthalten.  Ob es sich bei dem XP-Mode in einem 64bit-Windows7 dann auch um ein 64bit-XP handelt, konnte ich noch nicht herausfinden. Allerdings gehe ich nicht davon aus, denn der XP-Mode soll ja die Kompatibilität zu Uralt-Software herstellen, und die wird unter einem 64bit-XP auch nicht gewährleistet sein.

Im Forum von Administrator.de findet sich auch ein interessanter Thread, wo es „Meinungen“ zum neuen Win7 hagelt. Durchaus lesenswert.

Zu guter Letzt sei noch ein Buch über Windows 7 empfohlen, das es als PDF noch bis zum 31.10. als kostenlosen Download gibt.
Windows 7 auf einen Blick (via Lothars Blog)