Wenn Scammer vom Tech-Support die falschen Leuten anrufen…

*ROFL* Ein sehr lesenswerter Artikel bei „How-to-Geek“ – wie eine Scammer-Truppe, die sich als Technischer Support von Windows ausgibt, bei dem Falschen anruft…….

http://www.howtogeek.com/180514/the-%E2%80%9Ctech-support%E2%80%9D-scammers-called-htg-so-we-had-fun-with-them/

Vom Spaßfaktor mal abgesehen ist das ein sehr interessanter Bericht über das Vorgehen. Natürlich sind Befehle wie „assoc“ oder „tree“ absolut lächerlich, aber das Ergebnis sieht wichtig aus und verwirrt wohl die meisten der unbedarften Benutzer….. dazu das Vierer-Team… also die geben sich schon Mühe. Wobei ich eigentlich nicht glaube, dass dieser Aufwand mit 175 $ abgegolten ist….. da steckt ja wohl noch mehr Abzocke dahinter, die der Autor aber nicht mehr erfahren durfte, da er wohl sein Lachen nicht mehr zurückhalten konnte…. verständlicherweise 🙂

Edit:
In den Kommentaren habe ich dann noch einen Link zu einem weiteren, ähnlichen Bericht gefunden:
http://www.reddit.com/r/talesfromtechsupport/comments/w79zp/i_got_one_of_those_scam_calls_today/
…. und da haben sich die Scammer selbst dann einen Berg Viren und Trojaner eingefangen…. falls der Bericht wahr ist… klingt aber recht realistisch 😉

Firefox sicherer machen für Paranoiker

Kaum lese ich den unten gelinkten Artikel bei Golem über sichere Verschlüsselung, schon stolpere ich über einen Artikel bei Bitblokes, in dem eine mögliche Verbesserung der Firefox-Sicherheit propagiert wird. Ich schreibe absichtlich „mögliche“ Verbesserung, da man wohl geteilter Meinung über die Funktionalität des Ganzen ist. Hier wird einfach die schwache Verschlüsselung (RC4 und AES 128) abgeschaltet und nur noch die AES 256 genutzt. Soweit so gut – nur ist nicht ganz klar, welche Auswirkungen dies auf diverse SSL/HTTPS-Seiten hat. Schon in den Kommentaren kann man von Problemen lesen, auf der dort verlinkten Twitter-Seite es eigentlichen Tippgebers (Martin Gräßlin) finden sich dann noch einige andere skeptische Kommentare. Daher verlinke ich gerne auf diesen Sicherheistipp – möchte aber nicht versäumen, auf mögliche Problematiken hinzuweisen.

www.bitblokes.de/2013/09/security-tipp-von-mr-kwin-martin-graesslin-firefox-sicherer-machen/

Welche Verschlüsselung ist noch sicher?

Das werden sich nach den jüngsten Veröffentlichungen im NSA-Skandal viele fragen. Auf Golem.de hat Hanno Böck versucht, eine Antwort darauf zu geben. Ein interessanter Artikel für alle, die sich für die Sicherheit der verschiedenen Verschlüsselungsverfahren interessieren – und durchaus auch für Newbies in dem Bereich geeignet.

www.golem.de/news/verschluesselung-was-noch-sicher-ist-1309-101457.html

 

 

Prism-Break

Sag NEIN zu globalen Spionageprogrammen wie PRISM oder Tempora.
Stopp die Verfolgung Deiner Onlineaktivitäten durch Regierungen mit diesen freien Alternativen zu proprietärer Software.

https://prism-break.org/#de

———–

Gute Beschreibung dazu auch in diesem Blog, so dass ich mir weiteres an dieser Stelle einfach mal spare 😉

www.deesaster.org

StopWatchingUs – Deutschland demonstriert am 27.07.

http://demonstrare.de/demonstrare/27-07-stopwatchingus-deutschlandweite-proteste-gegen-prism-und-tempora

————–

Aus den Kommentaren auf der verlinkten Seite wird aber auch klar, dass nicht alle mit der Nutzung von Facebook (egal zu welchem Zweck) einverstanden sind. Ich übrigens auch nicht. Abgesehen davon, dass ich bekennender Nicht-Facebook-Nutzer bin und dort selbstverständlich nicht angemeldet bin, verstößt das dann einfach gegen meine Prinzipien, etwas zu benutzen, was mir im Innersten widerstrebt. Dabei spielt es keine Rolle, dass FB Daten der Nutzer weitergibt, oder Zugriff auf diese gewährt – das war doch eh klar, dass man seine Privatsphäre aufgegeben hat, wenn man dort postet. Nein, es gibt einfach Dinge die ich ablehne.

Trotzdem ist der Aktionstag eine wichtige Sache – auch wenn ich meine Zweifel habe, dass das grundsätzlich etwas bewirkt. Aber die Demo wird zeigen, dass es viele Menschen in Deutschland gibt, die sich eben nicht mit der ständigen Überwachung abfinden wollen – oder die sich einfach einen Virenscanner installieren, wie Herr Friedrich es vorschlug *rofl*.

Aber ich sage es auch noch einmal: Jeder, der sich auch nur etwas näher mit Internet- oder Kommunikationssicherheit befasst hat – also jeder, der beruflich mit Netzwerken zu tun hat, jeder der Informatik studiert hat, jeder, der sich auch nur ein bisschen in Netzwerktechnik auskennt – jeder von denen (von uns) hat doch eigentlich gewusst,  dass Geheimdienste auf der ganzen Welt unseren Datenverkehr mitschneiden oder abhören. Auf jedem Lehrgang, den wir hielten und den wir irgendwann besuchten, wurde gesagt „E-Mail ist nur so sicher wie eine Postkarte, jeder kann mitlesen“. Seit über 10 Jahren. Hat das denn wirklich keiner für voll genommen? Oder wollte man das einfach nicht wahrhaben? Snowden bestätigt doch jetzt nur, was wir alle schon seit Jahren „eigentlich“ gewusst haben.  — Casablanca.