Linux für alten Laptop

Nun hab ich hier ja noch so einen ollen Laptop von vor hundert Jahren rumstehen…. 366 MHz PII mit immerhin 64 MB RAM 😀

Der soll eigentlich als reine W-LAN-Surfstation dienen, wenn er zusätzlich noch einen Surfstick unterstützen würde, wäre das natürlich obergenial, aber die Hoffnung hab ich eigentlich schon aufgegeben. Wobei – es käme wohl auf einen Versuch an.

Derzeit wäre ich jedenfalls schon froh, wenn er überhaupt mal mit einem System läuft und WLAN machen würde.

Die bisherige Wahl fiel auf DSL – Damn Small Linux – welches ich aber in der Version von vor zwei Jahren nicht mit dem WLAN-USB-Stick von Netgear zum Laufen brachte.  Unter Ubuntu 10.04 lief der daheim am Desktoprechner problemlos.
Zwischenzeitlich hab ich einen Fritz-WLAN-Stick und jetzt ist der dran.

Ich hab mir zwar die neue DSL-Version gezogen, jedoch bin ich  nicht sicher, ob das damit funktioniert. Andere Linuxe, die ich getestet habe, haben kläglich beim Booten versagt, bis auf Quirky, ein Puppy-Linux-Derivat von Barry Kauler, das überaschenderweise hervorragend läuft (Live-CD) und mir deutlich moderner vorkommt als DSL, welches ja noch den 2.4er Kernel benutzt – Quirky benutzt den 2.6er.

Getestet wurden ausserdem wattOS R 3 und AntiX M8.5 – beides startet jedoch gar nicht erst.

Also werd ich jetzt erstmal Quirky richtig installieren, damit es wenigstens etwas schneller läuft und dann versuchen da den Fritz-WLAN-Stick zum Laufen zu bekommen. Nachdem ich aber an dem ollen Laptop auch eine Netzwerkkarte  drin habe, dürfte es mit Nachladen von Treibern kein Problem über eine Kabelverbindung darstellen.  Selbige Karte lief übrigens auch unter DSL völlig problemlos, was ich auch nicht anders erwartet habe.

Sollte das wider Erwarten nicht hinhauen, ist wieder DSL in der neuen Version am Zug. Das läuft nämlich absolut problemlos mit der alten Hardware – nur der WLAN-Stick macht halt Ärger.

Wenn noch jemand Ideen hat, was auf so einer alten Kiste noch laufen könnte… bin für jeden Tipp zu haben. Und nein – Speicher aufrüsten is nich. Wenn, dann sowieso maximal nur bis 128 MB oder gar nur 96 MB  (bin mir da nicht ganz sicher beim Board) und zum anderen rechnet sich das einfach nicht. Dann schmeiss ich das Ding lieber weg. Allerdings bin ich derzeit recht zuversichtlich, was Quirky angeht.

Update – 17.01.2011

Quirky bootet zwar von CD – auch wenns ewig dauert – aber nach der Installation auf HD klappt gar nix mehr. Nach der vierten Installation und einem offenbar endlich funktionierenden Bootloader (Grub4DOS) bootete der Kernel mit „Mem fail“ gar nicht erst.

Also ist jetzt doch wieder – erstmal – DamnSmallLinux dran. Einfach unschlagbar, was den Einsatz auf alter Hardware angeht. Mal sehen wie das nun im aktuellen Release (4.4.10) mit dem WLAN-Stick aussieht….

noch ein Update:

Ach DSL…. da geht ja nur WEP-Verschlüsselung weil der USB-WLAN-Stick nur mit ndiswrapper läuft – wenn er denn läuft. So schön schnell es bootet und funktioniert auf der alten Kiste, aber irgendwie…. – und ich bin auch nicht der Einzige, dem das so ging…. ziemlich identisch, nur dass ich schon wusste, dass ich den ndiswrapper nehmen muss. Allerdings friert DSL ein, wenn ich die inf-Datei angebe…. *räusper*
Anleitung ndiswrapper – mit DSL – und angeblich auch WPA – aber nicht mit dem Fritz-Treiber *seufz*
Hab’s nochmal mit Quirky versucht – kein Problem mit dem WLAN-Stick. Zwar auch über ndiswrapper aber halt deutlich moderner – der kann auch WPA2. Läuft von der Live-CD astrein. Wenn auch tierisch langsam weil 64 MB RAM halt doch etwas wenig sind. Werde nochmal versuchen Quirky auf Platte zu bannen und von dort zu booten…. wär doch gelacht…. wenn das von CD läuft, dann muss das doch auch von Platte gehen…. oder was?

Ach ja – DeLi-Linux hab ich vor längerem auch schon probiert, aber das wurde ja auch nicht mehr weiterentwickelt seit 2008 das letzte Relase herauskam. DeLi wird jetzt zu ConnochaetOS – aber das ist noch nicht verfügbar. Vielleicht sollte ich mich an dem Projekt mal beteiligen? 😉

Update – 18.01.2011

Hurra! Quirky Puppy läuft.
War eine schwere Geburt. Das Wichtigste ist wohl, dass QuirkyPuppy eine absolut saubere Partition zur Installatin benötigt. Reste von DSL wurden z.B. nicht überschrieben. So kam es (u.a.), dass ein Link in /lib nicht ersetzt wurde und ein Verweis auf eine ältere Version einer Bibliothek bestehen blieb, was beim Booten zu einem Kernel Panic führte. Und noch so einiges andere….
Auch der GRUB wollte nicht so recht, trotz manueller Überarbeitung im dritten Versuch – und erst als ich diesen im MBR der Platte installierte, klappte das alles.

Jetzt aber läuft Quirky-Puppy – und das nichtmal schlecht. Deutlich schneller als von der Live-CD und auch der Fritz-WLAN-Stick mit dem WindowsXP-Treiber per ndiswrapper war sehr einfach zu installieren. Hier geht jetzt auch WPA2!

Ich werde das die nächsten Tage noch ausführlich probieren, je nach Zeit – und dann kann ich bestimmt mehr über die Brauchbarkeit von Quirky-Puppy sagen.

Update: 24.01.2011

Quirky läuft echt klasse – schnell genug und mit vielen Funktionalitäten, sehr modern auf der alten Kiste.
Bis …. ja bis man den Browser (Seamonkey) aufmacht und ins Netz will. Dann bricht fast alles zusammen. Seiten benötigen mehrere Minuten bis sie aufgebaut sind und währenddessen reagiert der ganze Rechner nicht mehr. Ich will noch ein wenig mit dem Swapbereich spielen, aber ich fürchte, das wird dann auch nix.

Update 28.11.2011

Nach dem Kommentar von delix zu ConnochaetOS werd ich das wohl mal in der Beta probieren wollen….  aber vorher muss noch im Quirky ein wenig geswapt werden, das will ich wissen.

Advertisements

5 Gedanken zu “Linux für alten Laptop

  1. delix 26. Januar 2011 / 20:16

    DeLi wird jetzt zu ConnochaetOS – aber das ist noch nicht verfügbar. Vielleicht sollte ich mich an dem Projekt mal beteiligen? 😉

    was heißt nicht verfügbar ? Bis zur zweiten beta sind wir schon, und eigentlich läuft das meiste auch — nur vollständig isses noch ned…..
    Bist herzlich eingeladen, dich zu beteiligen. Und das ist bestimmt spannender, lehrreicher und effektiver als „Distri-Hopping“

    • Jürgen 28. Januar 2011 / 11:03

      Zuerst – ja würd ich echt gern!
      Aber ich hab den Smiley schon aus einem bestimmten Grund hinzugefügt – weils aus Zeitgründen leider nicht machbar ist.

      Über den Stand des Projekts muss man im Forum nachlesen, auf der Webseite steht da nix – darum mein kleiner Irrtum – sorry – und danke für die Info!

  2. lotharf 3. Februar 2011 / 23:52

    Sorry, ich habe diesen Artikel erst heute gelesen.
    Ich hatte auch das Problem mit einem derartigen uralten Laptop (Pentium II, 64 MB RAM) und meinen Ehrgeiz, diesen wieder zum Leben zu erwecken. Dazu kam noch der fehlende LAN-Anschluss. Einwandfrei (und sogar ausgezeichnet) hat das geklappt mit Win2k SP4 und als Browser mit dem K-melon.
    Dann habe ich Linux probiert und hatte die gleichen Probleme eine Distro zu finden, die noch mit 64 MB lief. Bis ich Dreamlinux 2.2 probiert habe. Darüber habe ich auch damals einen Artikel geschrieben: http://lotharf.wordpress.com/2007/12/29/dreamlinux-ich-muss-abbitte-leisten/
    Allerdings läuft nur die Version 2.2 und die sogar prima; die Version 3.0 lief dann aber nicht mehr. Von der 2.2 habe ich zwar noch Torrents gefunden, aber die sind nach 3 Jahren natürlich tot.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s