Neue Details zum Google-Hack

Sehr interessant, was Heise.de da heute meldet. Beim Google-Hack im Januar sind die (vermutlich chinesischen) Hacker bis zum Herzstück der Google-Authorisierung vorgedrungen. Offenbar benutzt Google tatsächlich nur ein einziges Authentifizierungstool für alle Kunden und alle Mitarbeiter gleichzeitig. Cloud Computing vom Feinsten halt. Und genau da zeigt sich dann auch die Schwachstelle, wenn man alles im Web hat – und mit nur einem einzelnen Kennwort schützt. Aber vor allem, wenn man dann noch völlig unbedarft unsichere Zugangsmethoden wählt – wie z.B. in diesem Fall offenbar geschehen – den MS Internet Explorer.

Sorry, aber soviel Dummheit gehört einfach bestraft!

Zur Heise-Meldung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s